Das war das Bundescamp 2014:

Video groß auf YouTube

Demnächst bei uns:

Fr. 30.10.20Ferien, kein Treff
Fr. 06.11.20, 17:30 Uhr - 19:30 UhrStammtreff
Fr. 13.11.20, 17:30 Uhr - 19:30 UhrStammtreff
Fr. 20.11.20, 17:30 Uhr - 19:30 UhrStammtreff
Fr. 27.11.20, 17:30 Uhr - 19:30 UhrStammtreff

Unsere Werte

Royal Rangers sind eine internationale und überkonfessionelle christliche Pfadfinderschaft.

Allgemein

Aufbau Tipi-ZelteRoyal Rangers treffen sich in der Regel wöchentlich in ihrem Stammposten. Singen und Spielen gehört hier genauso zum Programm wie das Erlernen von Pfadfindertechniken. Dazu zählen zunächst Knoten, Feuermachen, der Umgang mit Werkzeugen, Erste Hilfe aber natürlich auch das Erlernen sozialer Kompetenzen und das Auseinandersetzten mit dem christlichen Glauben.

Während unserer gemeinsamen Zeit im Stammtreff, aber auch außerhalb jeder für sich, haben wir einige Grundsätze die uns durchweg begleiten:

Die Goldene Regel

"Alles, was ihr für euch von den Menschen erwartet, das tut ihnen auch!"
(Matthäus 7,12)

Die Goldene Regel ist für uns ein Leitspruch, mit dem wir durchs Leben gehen wollen und der die Grundlage für einen wertschätzenden, respektvollen Umgang miteinander ist.

„Royal Rangers Emblem“

Das „Royal Rangers Emblem“ als Symbol, fasst die Inhalte und Zielrichtung der Royal Ranger Arbeit gut zusammen. Es wird auch als Aufnäher auf unserer Kluft getragen um uns daran zu erinnern.

Logo Royal RangerZunächst gibt es die Goldenen Zacken (körperlich, geistig, geistlich, gesellschaftlich), welche die vier Wachstumsbereiche eines Royal Rangers darstellen. Teilnehmer, sowie Leiter, sollen in ihrer ganzheitlichen Entwicklung unterstützt und gestärkt werden.
Die vier Roten Zacken stehen für die Grundwahrheiten der biblischen Gemeinde, wie sie uns aus der Pfingstbewegung bekannt sind. Es ist der Glaube an den Tod und die anschließende Auferstehung Jesu Christi, Gottes Sohn, der uns von aller Schuld befreit, der Glaube an seine Wiederkunft, die Gegenwart des Heiligen Geistes und die Heilung durch Gott den allmächtigen Vater. Dabei verstehen wir Heilung immer bezogen auf alle Bereiche des menschlichen Lebens.
Die blauen Zacken (wachsam, rein, ehrlich, tapfer, treu höflich gehorsam, geistlich) sind die „Hauptregeln“ der Royal Rangers und eine Art Ehrenkodex, nach dem sich jeder Royal Ranger richten soll.

Royal Rangers - Versprechen

Gemeinsam werden alle Zacken des Emblems im Royal Rangers - Versprechen zum Ausdruck gebracht:

„Mit Gottes Hilfe will ich mein Bestes tun, um Gott, meiner Gemeinde und meinen Mitmenschen zu dienen, die Royal Rangers-Regeln zu halten und die Goldene Regel zu meinem täglichen Leitspruch zu machen.“

Royal Ranger-Motto

„Sei bereit – allzeit bereit für Jesus!“

Wir Rangers wollen bereit sein, uns einzubringen und für das Reich Gottes einzusetzen.

Die Altersstufen der Royal Ranger

Entdecker (4-6 Jahre)

Der Einstieg bei den Royal Rangers beginnt mit der Entdecker-Stufe. Die Entdecker sind zwischen 4 und 6 Jahren. Zentrale Inhalte sind natürlich das Erleben der Natur, Geschichten (Andacht), Spiele und Musik. Sehr wichtig ist in dem Alter, dass die Kinder einen festen und ihnen bekannten Ablauf haben (Rituale), der sich bei jeden Treffen zumindest in der Begrüßungsrunde und dem Abschlusskreis wiederholt.

Forscher (6-9 Jahre)

Nach den Entdeckern folgt die Altersstufe der Foscher. Die Forscher sind zwischen 6 und 9 Jahren und eine echte Rasselbande, die auf eine kreative, spielerische Art die Tier- und Pflanzenwelt entdeckt. Es wird viel gespielt, getobt, gebaut, gebastelt und gefangen.
In insgesamt 6 Stufen erforschen die Forscher je ein Tier mit seinem Umfeld – vom Salamander bis zum Adler. Mit kleineren und größeren Herausforderungen, die sie erleben, wird auch gelernt aufeinander zu achten und zu einem guten Team zusammenzuwachsen.

Kundschafter (9-11 Jahre)

Ab dem Kundschafter Alter haben die Rangers die Möglichkeit, gemeinsam mit den älteren Rangers, die tolle Atmosphäre von Camps zu erleben. Es wird im selbstaufgebauten Zelt übernachtet, über offenem Feuer gekocht, und eine eigene Sitzgelegenheit gebaut. Der Teamleiter ist zwar immer dabei, aber einige Aufgaben lernen die Kundschafter bereits selbstständig zu meistern.
Angefangen mit der Beobachterstufe bis zur Meisterstufe, erfahren die Kundschafter in ihrer Teamzeit im Stamm einiges über Pfadfindertechniken, Natur und Erste Hilfe. Ganz praktisch lernen sie Knoten und üben sich im Umgang mit Werkzeug, Karte und Kompass. Hier können die Rangers kleinere Prüfungen ablegen, die mit einem Aufnäher auf ihrer Kluft belohnt werden.

Pfadfinder (12-14 Jahre)

Als Pfadfinder ist man das bewältigen von Camps bereits gewöhnt, das bereits gelernte Wissen wird in dieser Stufe erweitert und vertieft. Unter Anderem werden die Rangers durch Hajks und Fahrten mehr herausgefordert und lernen so Verantwortung zu übernehmen. Auch einzelne Programmpunkte im Team werden nun von den Rangers selbst geplant und angeleitet. Für die Abzeichen, die abgelegt werden können (Bronze-, Silber-, Goldlilie), können die Pfadfinder individuell Schwerpunkte wählen. Die Themen erstrecken sich nun über Knoten und Bünde, Erste Hilfe und Orientierung hinaus, hin zu Sport, Technik, Sternkunde oder die Gemeinde. Ab 14 Jahren eröffnet sich zudem die Möglichkeit, das Gelernte umzusetzen und unterstützend in jüngeren Teams mitzuhelfen. Hierfür muss man das JLTC (Juniorleiter-Trainingscamp) absolvieren.

Pfadranger (15-17 Jahre)

Pfadranger erleben eine echt coole Zeit, in der eigene Aktionen wie Hajks und Camps zu herausfordernden Projekten werden. Der Dienst an unseren Mitmenschen und der Gesellschaft spielt eine immer größer werdende Rolle. Durch Scout-Prüfungen sind die Pfadranger herausgefordert, anderen Menschen unter die Arme zu greifen. Vor Ort eigenen Stamm, regional oder in fremden Ländern werden die Rangers mit sogenannten RIDEs (Ranger im Dienst Einsatz) eine echte Unterstützung. Im Team sprechen sie über grundlegende Fragen zum Thema Glauben und Verantwortung. Mit einem absolvierten JLTC können die Pfadrangers auch selbst ein Team leiten und können so zeigen was in ihnen steckt.
Stammintern oder innerhalb der Region gibt es häufig spannende Aktionen mit viel Action, dass die Pfadranger selbst nicht zu kurz kommen.

Leiter (ab 18 Jahren)

Leiter sein bedeutet für uns nicht, Leidender zu sein. Auch als Erwachsene bedeutet Ranger sein, viel Spaß zu haben und tolle Aktionen zu erleben. Basis für unsere Mitarbeit ist eine viertägige Ausbildung (NTC - Nationales Trainings Camp), die durch weitere Zusatzausbildungen und Seminare ergänzt werden kann. Das pfadfinderische Prinzip ist, den Kindern und Jugendlichen etwas zuzutrauen und ihnen anhand praktischer Erlebnisse etwas beizubringen. So wollen wir als Leiter nicht in Theorie, sondern in der Natur und praxisnah jeden einzelnen fördern und begleiten. Als Leiter haben wir eine Vorbildfunktion, die wir bei allem Spaß nicht vergessen, sondern sehr ernst nehmen. Wir wollen durch unser Vorbild den Kindern und Jugendlichen Werte vermitteln.
Insbesondere zählt dazu die Goldene Regel aus Matthäus 7,12 „Alles, was ihr für euch von den Menschen erwartet, das tut ihnen auch“.